Bewirtung bei Meden-Spielen

Zu einem gelungenen Meden-Heimspiel gehört nicht nur ein gutes Resultat, sondern auch der gemütliche Ausklang mit der Gastmannschaft bei Speis und Trank. Damit dies reibungslos klappt ist folgendes zu beachten:

Mitgebrachte Getränke und Speisen

Typischen Getränke und Energielieferanten, die man als Tennisspieler während des Spiels benötigt, sind ausschließlich an oder auf den Tennisplätzen zu deponieren und verzehren. Wir bitten um Verständnis, dass im Clubhaus und auf der Terrasse keine mitgebrachten Getränke und Speisen verzehrt werden dürfen.

Kuchen

Kuchen darf für die Mannschaften zu Medenspielen mitgebracht werden. Teller und Kuchengabeln können von Eddie auf Wunsch für eine „Gabelgeld“ von 5€ bereitgestellt werden.

Mannschaftsessen

Im Vorfeld von Meden-Heimspielen sollten sich die MannschaftsführerInnen rechtzeitig mit Eddie in Verbindung setzen, um die Bewirtung zu organisieren. Da Eddie ausschließlich auf Bestellung arbeitet, sollte die Bestellung des gewünschten Gerichts bitte frühzeitig jedoch spätestens 1 Woche vorher erfolgen.

Am Spieltag ist zu Beginn, aber bis spätestens zum Ende der ersten Einzelrunde, die tatsächliche Anzahl der Essen zu benennen. Unabhängig von der Anzahl der tatsächlich am Essen Teilnehmenden, gilt eine Mindestabnahme von 8 Portionen. Mehr als 10 Portionen müssen vor dem Spiel angemeldet werden.

Getränkebestellung zum Essen

Nach dem Medienspiel sind alle durstig. Getränkewünsche können vom Gastro-Team erst aufgenommen werden, wenn alle Spieler am Tisch sitzen. Zu diesem Zeitpunkt hat allerdings das Essen höchste Priorität. Das kann bei den Getränken teilweise zu Wartezeiten führen. Diese kann beträchtlich reduziert werden, wenn die Mannschaftsführer vorher die Getränkebestellung aufnehmen.

 

IMG_2180

4 Antworten

  1. Das kann nicht ernst gemeint sein. Bewirtung nach den Medenspielen: Getränke werden ernsthaft erst aufgenommen und serviert wenn alle sitzen? In welcher Welt lebt ihr denn? Nach dem Tennis haben unsere Gäste Durst. So reglementiert bin ich dafür auswärts zu essen. Leider kann ich zur MV nicht kommen um das Wort zu ergreifen, daher der Kommentar an dieser Stelle. Ein freundliches Bewirten führt auch ohne diese Regeln dazu, dass wir bestellen und natürlich auch mitgebrachte Getränke am Spielfeld trinken. Aber diese vorsinflutliche kleinteilige Bevormundung erreicht das Gegenteil. Ich hoffe das wird noch einvernehmlich gastfreundlicher geregelt. Gruß Kathrin
    • Hallo Kathrin, das waren Vorschläge, wie wir die Bewirtung optimal regeln können., Regeln helfen oft Missverständnisse zu vermeiden. Ohne kommen wir nicht aus. Vielleicht war es unglücklich formuliert: Es geht bei der Getränkebestellung darum, dass die Küche alle Hände voll zu tun hat, dass Essen auf den Tisch zu bringen und daher nicht so präsent für Bestellungen ist. Zum Thema: Wie steuern wir die Bewirtung während der Medenspiele , gab es unter einigen Mannschaftsführern der Herren 30 und Damen 30 / 40 im Dez/Jan auch mehrere Treffen in den letzten Wochen. An dieser Stelle möchte ich mich bei diesen Mitspielern für ihre Bereitschaft konstruktiv mitzuarbeiten auch ausdrücklich noch einmal bedanken. Bei diesen Treffen haben wir uns auf diesen Rahmen geeinigt. Grüße Stefan Theobald
  2. Geeinigt haben wir uns bei diesen Treffen nicht ! Wir haben diskutiert und nach Lösungen gesucht. Es wäre dann wirklich nur angemessen gewesen, wenn man auf ein Gabelgeld verzichtet hätte und wir als Gastmannschaften uns bei der Bewirtung behilflich zeigen könnten! ( Das war ein Lösungsvorschlag) Hiervon ist nicht die Rede, es werden nur die Interessen, bzw. Bedingungen vom Gastwirt berücksichtigt!
    • Es war ein Versuch zwischen den Mannschaften und der Gastronomie zu vermitteln. Sprich unseren Clubwirt gerne direkt an, wenn du der Meinung bist, dass die aktuellen Regelungen nicht in Eurem Interesse sind. Ggf. müssen da noch Änderungen vorgenommen werden. Grüße Stefan

Einen Kommentar schreiben